Calendar

  • Mi
    16
    Okt
    2019
    18:30Autonomes Zentrum Aachen

    Klimawandel - Ursachen, Irrtümer und Auswege

    Dieser Vortrag mit anschließender Diskussion soll Interessierten und in der Klima- und FfF-Bewegung Aktiven die Möglichkeit bieten, sich über die aktuellen physikalischen Prozesse in der Erdatmosphäre und deren Auswirkungen auf Wetter und Klima aus einer streng wissenschaftlichen Perspektive zu informieren. Dabei soll ebenfalls über, auch in der Klima- und FfF-Bewegung, verbreitete Irrtümer bezüglich des Klimawandels aufgeklärt werden, indem die klimatischen Entwicklungen als Ganzes betrachtet und in einen historischen Kontext gesetzt werden. Dadurch soll der Umsetzung der zu Recht erhobenen Forderung nach einer wissenschaftlichen Fundiertheit der politischen Debatte um den Klimawandel Vorschub geleistet werden.
    Diese Veranstaltung dient dazu, sich als Interessierte*r oder Aktivist*in ein breiteres Hintergrundwissen bezüglich einer Thematik aneignen zu können, die momentan berechtigterweise in aller Munde ist und so viele Menschen auf die Straße treibt, wie es schon lange nicht mehr der Fall war.
    Wir freuen uns darüber, einen Referenten für die Veranstaltung gewonnen zu haben, der über die notwendige Expertise in den Bereichen Klimatologie und Geographie verfügt, und dadurch zur Klärung dringender Fragen rund um den Klimawandel beitragen kann.
    Neben vielen Informationen und einer hoffentlich spannenden Diskussion, wird es außerdem leckeres veganes Essen gegen Spende, Kaltgetränke für günstiges, sowie Kicker für lau geben.

    Am Mittwoch, den 16.10.2019 um 18:30 im AZ Aachen, Hackländerstraße 5

  • Sa
    19
    Okt
    2019
    10:15Autonomes Zentrum Aachen

    Auch wir rufen dazu auf am Samstag (19.10.) zur bundesweiten Demonstration unter dem Motto „Gegen den Angriffskrieg der Türkei in Nordsyrien – Solidarität mit Rojava“ nach Köln zu fahren.
    Wenn ihr euch uns anschließen wollt, kommt am Samstag um 10:15 Uhr vor das AZ Aachen, wir werden um 10:35 mit dem Schienenersatzverkehr gemeinsam nach Köln fahren!

  • Mi
    30
    Okt
    2019
    18:30Autonomes Zentrum Aachen

    Im Jahre 2019 scheint der Klimawandel endlich die politische Priorität bekommen zu haben, die seine Folgenschwere einfordert. Auf die Notwendigkeit von Maßnahmen zu seiner Aufhaltung kann sich der Großteil des politischen Spektrums einschwören und einzig KlimawandelleugnerInnen am rechten Rand versuchen weiterhin, das Problem zu ignorieren.
    Doch darüber, was angemessene Maßnahmen sind und wie einschneidend die Veränderungen unserer Gesellschaft und Wirtschaft sein müssen, gibt es längst keine Einigkeit. Einmal von denen abgesehen, die weiterhin hauptsächlich von individuellen Konsumentscheidungen reden, wird etwa darüber gestritten, ob die möglichst unternehmensverträglichen beschlossenen Maßnahmen der Bundesregierung weit genug gehen; gleichzeitig schlagen Diem25 nach Vorbild des linken Flügels der US-DemokratInnen mit dem "Green New Deal" ein Programm vor, dass ebenso einen wirtschaftlichen Aufschwung bewirken soll. Andere wiederum halten die Überwindung des Kapitalismus für eine notwendige Bedingung der Aufhaltung der Klimakatastrophe.

    Haben letztgenannte Recht? Wie eng hängen Kapitalismus und der Klimawandel zusammen? Wie viel Potenzial steckt in Maßnahmen, die gänzlich im Rahmen kapitalistischer Wirtschaftsweise und des bürgerlichen Staates bleiben? Und sollte das Ende des kapitalistischen Systems notwendig sein - gibt es denn überhaupt Alternativen, die in etwas Anderem enden können als einer alternativen Katastrophe?
    In seinem Vortrag unternimmt der Referent den Versuch, diese Fragen zu beantworten.

    Am Mittwoch, den 16.10.2019 um 18:30 im AZ Aachen, Hackländerstraße 5.

  • Fr
    08
    Nov
    2019
    18:30VHS Raum 214

    Viel wird derzeit über einen „neuen Antisemitismus“ gestritten – und dies vor allem mit Blick auf die islamistischen Dimensionen der Judenfeindschaft. Der Vortrag will vor dem Hintergrund der jüngsten Debatten eine grundsätzliche Klärung des Begriffs vornehmen und nach der Geschichte einer Ideologie fragen, die keinesfalls neu, sondern ein vielfach verdrängter Teil der europäischen und vor allem deutschen Kultur ist.

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Demokratie Leben im Rahmen des Pogromnachtgedenkens 2019 statt.

    Informationen zu Kursnummer, Raumangaben und Anmeldeformalitäten finden Sie hier: https://www.vhs-aachen.de/kurssuche/kurs/Was-ist-AntisemitismusEUR-Begriff-Geschichte-Ideologie/nr/192-03328/bereich

    08.11.2019 // 18:00 Uhr // VHS Aachen // Raum 214

  • Do
    14
    Nov
    2019
    18:30KatHO Aachen

    Ein Vortrag mit Prof. Dr. Rolf Pohl

    Der Antisemitismus wird gesellschaftlich und politisch erzeugt und immer wieder erneuert. Seine Massenwirksamkeit aber erhält er erst durch seinen irrationalen Charakter in Form eines kollektiven Wahns, dessen Attraktivität vor allem in den Mechanismen seiner Feindbildung liegt. Das begünstigt die entgegenkommende Bereitschaft und damit die Anfälligkeit der Einzelnen. Die psychischen Wurzeln des Antisemitismus liegen dabei in unbewussten, mit starken Affekten gepaarten Wahrnehmungsmustern und die Hauptantriebskraft antisemitischer Einstellungen und Gewalttaten ist eine subjektiv und kulturell tiefsitzende, bis zum Hass steigerbare Feindseligkeit. Vor diesem Hintergrund weist die verschwörungstheoretische Konstruktion des „Juden“ als „absoluten Feind“ trotz historisch wechselnder Erscheinungsformen des Antisemitismus Übereinstimmungen auf, die eine Kontinuität immer wiederkehrender Motive erkennen lässt. Dies soll in dem Vortrag vor allem aus einer wahrnehmungspsychologischen Perspektive untersucht werden.

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem AK Politik der KatHO Aachen und dem AStA/StuPa der KatHO Aachen im Rahmen des Progromnachtsgedenken 2019 statt.

    14.11.2019 // 18:30 Uhr // KatHO Aachen