Grenzen überwinden – ein Gedankenspiel

IMAG0026 - KopieZum ersten Mai wurde in Aachen eine kleine Kunstaktion durchgeführt, die auf die momentane Situation an den Grenzen der Festung Europas aufmerksam machen und die Leute in ihrem Alltag unterbrechen sollte. Straßen und Gässchen der Aachener Innenstadt wurden mit Flatterband, an dem Flyer angebracht waren, abgesperrt. Es konnte beobachtet werden, dass viele Leute stehen blieben und sich dieses für sie ungewöhnliche Szenario betrachteten und die ausgehangenen Flyer mitnahmen. An dieser Stelle möchten wir den Flyertext für euch dokumentieren: Continue reading

Aachen sagt Ende Gelände – Mobiveranstaltung

EndeGeländeIm Rahmen von Ende Gelände und dem 6.Lausitzer Klimacamp soll mit zivilem Ungehorsam gegen den Braunkohleabbau protestiert werden. Die Braunkohle als einer der klimaschädlichsten Energieträger ist mit dem Klimaschutz nicht vereinbar. An den Erfolg des letzten Jahres – 1500 Menschen besetzten den Braunkohletagebau Garzweiler II – will Ende Gelände anknüpfen und dieses Jahr mit noch mehr Menschen in die Grube gehen. Ende Gelände fordert den sofortigen Kohleausstieg und eine Abkehr vom fossilen Kapitalismus und weiß: Das ist Handarbeit! Das vorangehende 6.Lausitzer Klimacamp wird einen Ort der Vernetzung, des Erfahrungsaustausches sowie der künstlerischen und praktischen Auseinandersetzung mit Kohle und Energie bieten. Es werden dort Alternativen gelebt, in deren Mittelpunkt der bewusste Umgang miteinander und mit den natürlichen Ressourcen steht. Es bietet einen Ausgangspunkt fürwiderständige Praxis und direkte Aktionen.

Der Vortrag findet am 14.04.2016 im Autonomen Zentrum Aachen statt, welches seine Türen um 19:30 Uhr öffnet. Vortragsbeginn ist 20:00 Uhr.

Schwarz-Rote Kneipe: Die Afd als rechtspopulistische Partei und linke Gegenstrategien

Nationalismus-ist-keine-Alternative-Logo-Web-Kampagne-258x300

Wir laden euch herzlich zu unserer monatlichen Schwarz-Roten Kneipe ein. Wir wollen sie dazu nutzen uns weiter mit der rechtspopulistischen AfD auseinanderzusetzen.

Nach den Landtagswahlen am „Super Sonntag“ am 13. März verdichtet sich zur Gewissheit, was schon seit längerem erahnt wurde: Die Schweine von der AfD werden uns noch eine Weile erhalten bleiben. Die Frage, welche rechte Partei oder Bewegung das bisher ungehobene beträchtliche rassistische und autoritäre Potential der BRD aktivieren können würde, scheint beantwortet. Deutschland folgt damit einer gesamteuropäischen Welle, die überall auf dem Kontinent reaktionäre Bewegungen unterschiedlicher Prägung in teilweise zentrale gesellschaftliche Machtpositionen schwemmt. Continue reading

Themenabend und Vortrag: Geschlecht wider die Natürlichkeit

HVGeschlechtWir laden euch herzlich am 25.03.2016 um 19:00 Uhr ins Hotel Europa zum Vortrag und Diskussion mit Heinz Jürgen Voß ein!

Jahrhunderte lang wandten sich engagierte Frauen – und einige Männer – gegen die Annahme, dass Unwissenheit von Frauen und ihr Ausschluss aus Machtpositionen auf «natürliche» – vorgegebene und unabänderliche – geschlechtliche Unterschiede zurückzuführen sei. Sie kennzeichneten geschlechtliche Unterschiede als Produkt gesellschaftlicher Ungleichbehandlungen. Noch Simone de Beauvoir betonte: «Kein biologisches […] Schicksal bestimmt die Gestalt, die das weibliche Menschenwesen im Schoß der Gesellschaft annimmt.» Continue reading

Mobi-Vortrag von ‚Mönchengladbach stellt sich quer‘ (MSSQ) zu den Gegenprotesten zu „Mönchengladbach steht auf “ aka MöGiDa

MGstelltsichquerAm 11.März findet bereits der fünfte Aufmarsch der rechtsradikalen Gruppe „Mönchengladbach steht auf “ in MG statt. Das breite,antirassistische Bündnis ‚Mönchengladbach stellt sich quer‘, ruft wie immer zu einem entschlossen Gegenprotest gegen die Nazis von Pegida MG auf.
Der Mobivortrag von MSSQ soll dabei aufklären über Strategien und Akteure von MöGiDa und zudem einen Einblick in rechte Strukturen in Mönchengladbach und Region bieten. Continue reading

Schwarz-Rote Kneipe: Wohnraum für alle

ilo-150905-hausbesetzung-01-2-jpgWir laden euch herzlich zu unsere monatlichen Schwarz-Roten Kneipe ein. Dieses Mal halten Menschen der Kölner Initiative „Wohnraum für alle“ einen Vortrag:

Seit Anfang September 2015 werden in Köln wieder Häuser besetzt.
Ausgangspunkt war die Kündigung einer Familie im Kartäuserwall. Die neuen Hauseigentümer und Richter sahen in den Bewohner*innen ein „Hindernis für die wirtschaftliche Verwertung“. Das Haus sollte abgerissen und durch Luxushäuser ersetzt werden. Um das zu verhindern, haben wir das Haus besetzt, bis es nach einem Monat durch die Polizei geräumt wurde.
Am darauf folgenden Morgen besetzten wir ein Haus in Köln-Kalk. Auch hier mussten die Bewohnern einer Luxussanierung weichen. Zwar konnte das Haus nur einen halben Tag gehalten werden, es zeigte uns aber, dass es nicht reicht nur günstigen Wohnraum zu verteidigen, sondern das ebenso neuer Wohnraum geschaffen werden muss. Die menschenunwürdige Unterbringung vieler Geflüchteter, hat unsere Entscheidung weitere Häuser zu besetzten noch verstärkt. Aus diesem Grund halten wir seit dem 11.12.2015 die Zülpicher Str. 290 und die benachbarte Josef-Stelzmann Str. 2a besetzt.
In dem Vortrag werden wir auf die Hausbesetzungen und Aktionen zurückblicken und über den aktuellen Stand im neuen Kölner Häuserkampf berichten. Außerdem möchten wir unsere Erfahrungen und Einschätzungen zur Durchsetzung von Hausbesetzungen teilen und zum Nachmachen inspirieren.

Außerdem gibt es wie immer leckere, vegane Küfa, günstige Drinks, Kicker und die Möglichkeit in einer angenehmen Atmosphäre mit euren Freund_innen zu sein.

16.03. // 18:30 Uhr // AZ Aachen // Eintritt frei