Redebeitrag 19.08.2020:  Rechter Terror in der BRD & die Unfähigkeit von Polizei und Justiz

An dieser Stelle dokumentieren wir unseren Redebeitrag anlässlich der Gedenkkundgebung am 19.08.2020 für die Opfer des rechten Terrors in Hanau.

Rechter Terror in der BRD & die Unfähigkeit von Polizei und Justiz

Hallo wir sind Diskursiv Aachen, danke dass ihr so zahlreich erschienen seid.

Vor sechs Monaten waren wir in Hanau auf der bundesweiten Demonstration im Anschluss an den rassistischen Terroranschlag des 19.2. Auf der Abschlusskundgebung wurde mehrfach betont, dass dieser Anschlag keineswegs aus dem Nichts kam. Dass der Rassismus schon immer Teil des Lebens migrantischer Menschen in Deutschland war und dass auch rechter Terror längst kein neues Phänomen in diesem Land darstellt. Dementsprechend kamen auch jene zu Wort, die ebendies bereits erlebt haben. So beschrieb eine Angehörige des durch den NSU in Kassel ermordeten Halit Yozgat, wie sie seit Jahren vergeblich auf die Aufklärung der terroristischen Morde durch den NSU wartet und das Gegenteil davon erfahren muss. Continue reading

Redebeitrag 19.08.2020: Erinnerung – Gerechtigkeit – Aufklärung – Konsequenzen

An dieser Stelle dokumentieren wir unseren Redebeitrag anlässlich der Gedenkkundgebung am 19.08.2020 für die Opfer des rechten Terrors in Hanau.

Erinnerung – Gerechtigkeit – Aufklärung – Konsequenzen

Heute vor sechs Monaten, am 19. Februar 2020 wurden zehn Menschen Opfer von rechtem Terror. Wir gedenken Ferhat Ünvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Said Nesar Hashemi. Sie alle wurden in einem rassistischen, rechtsterroristischen Anschlag auf eine Shisha-Bar und einen Kiosk in Hanau ermordet. Sie alle hinterlassen trauernde Freund*innen und Angehörige, deren Leben nie mehr so sein wird, wie vor dem Anschlag. Auch die Mutter des Täters, Gabriele R., wurde an diesem Tag ermordet. Continue reading

Wider der Querfront!

Wider der Querfront, in Aachen oder anderswo!

In den letzten Wochen marschieren in verschiedenen deutschen Städten immer wieder Querfront-Aktivist*innen, ein Bündnis aus Rechten, Linken und „ganz normalen Leuten“ (1) auf. Eine Mischung aus AfD, Friedensbewegten, Linkspartei, Neonazis und Verschwörungstheoretiker*innen aller Art. In Aachen sammeln sie sich seit 5 Wochen unter dem Motto „Mahnwachen für Grundrechte“ am Elisenbrunnen, um gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren. Der Anmelder war bei den ersten 4 Terminen A. Klein welcher Teil der Initiative Frieden Jetzt! ist und die u.a. durch die Organisation einer Ken Jebsen Veranstaltung (2) oder durch einen BDS Abend (3) auffielen. Dieser BDS Abend wurde unter anderem von der Neuen Rheinischen Zeitung (NRhZ) gefilmt, in welcher sich das Beste, was die Querfront zu bieten hat, tummelt (4). Sie laden darüber hinaus aber auch andere Superstars der Querfront oder Verschwörungstheorien ein. Daniele Ganser (von ihm wurde ein Video eines Vortrags zum Thema Cuba im Welthaus Aachen gezeigt. (5) Zur Person Ganser: Er baut den Großteil seiner Bücher und Vorträge auf nachweisbaren Fakten auf, im entscheidenden Moment bezieht er sich aber auf extrem rechte Quellen wie z.B. den Kopp-Verlag (6), Ernst Wolff (7) oder Ullrich Mies.  Letztgenannter ist Autor des Buches „Fassadendemokratie und Tiefer Staat – Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter“ und Gast in KenFM Shows, darüber hinaus behauptete er in der sogenannten Kritischen Aachener Zeitung (KrAZ), die Antifaschistischen Kritiker*innen der KenFM Veranstaltung seien von „back-officern“ gesteuert gewesen (8). Continue reading

Die antisemitische Feindbildung: Zur Sozialpsychologie eines kollektiven Wahns

Ein Vortrag mit Prof. Dr. Rolf Pohl

Der Antisemitismus wird gesellschaftlich und politisch erzeugt und immer wieder erneuert. Seine Massenwirksamkeit aber erhält er erst durch seinen irrationalen Charakter in Form eines kollektiven Wahns, dessen Attraktivität vor allem in den Mechanismen seiner Feindbildung liegt. Das begünstigt die entgegenkommende Bereitschaft und damit die Anfälligkeit der Einzelnen. Die psychischen Wurzeln des Antisemitismus liegen dabei in unbewussten, mit starken Affekten gepaarten Wahrnehmungsmustern und die Hauptantriebskraft antisemitischer Einstellungen und Gewalttaten ist eine subjektiv und kulturell tiefsitzende, bis zum Hass steigerbare Feindseligkeit. Vor diesem Hintergrund weist die verschwörungstheoretische Konstruktion des „Juden“ als „absoluten Feind“ trotz historisch wechselnder Erscheinungsformen des Antisemitismus Übereinstimmungen auf, die eine Kontinuität immer wiederkehrender Motive erkennen lässt. Dies soll in dem Vortrag vor allem aus einer wahrnehmungspsychologischen Perspektive untersucht werden. Continue reading

Was ist Antisemitismus? Begriff – Geschichte – Ideologie

Viel wird derzeit über einen „neuen Antisemitismus“ gestritten – und dies vor allem mit Blick auf die islamistischen Dimensionen der Judenfeindschaft. Der Vortrag will vor dem Hintergrund der jüngsten Debatten eine grundsätzliche Klärung des Begriffs vornehmen und nach der Geschichte einer Ideologie fragen, die keinesfalls neu, sondern ein vielfach verdrängter Teil der europäischen und vor allem deutschen Kultur ist. Continue reading