Schwarz-Rote Kneipe: Mobivortrag 12. März Weltfrauenkampftag in Köln

12705615_485891288262344_8743217628147019657_nAuch diesen Monat findet eine schwarz-rote Kneipe statt. Eine Gesnoss*in der IL ist zu Gast und hat einen Mobivortrag zur bundesweiten Großdemonstration (Samstag, 12. März, 13:00 Uhr, Köln Hbf) zum Weltfrauentag im Gepäck. Es wird wie immer eine leckere, vegane Küfa geben. Zudem könnt ihr günstige Drinks kaufen, kickern oder einfach mit euren Freunden hängen.

Kommt vorbei! Continue reading

23.1. in Aachen – Oecher Jeisterzoch für Menschlichkeit und Humor in jeder Lebenslage

Am 23. Januar findet die alljährliche Verleihung des Ordens „Wider den Tierischen Ernst“ durch den Aachener Karnevalsverein (AKV) statt. Dieses Jahr soll CSU-Politiker Markus Söder zum Ordensträger ernannt werden. Durch die Verleihung sollen ihm „Menschlichkeit und Humor im Amt“ attestiert werden.

Das klingt in unseren Ohren aber wie ein schlechter Karnevalswitz. Söder präsentiert sich immer wieder als politischer Scharfmacher, der zusehends darauf bedacht zu sein scheint, die Rechte von Geflüchteten zu untergraben. Im Sommer forderte er die Abschaffung des Taschengelds für Flüchtlinge, um Anreize für eine Flucht zu mindern. Da Menschen aber nicht für ein Taschengeld, sondern vor Krieg, Verfolgung, Umweltkatastrophen und bitterster Armut fliehen, sehen wir in dieser populistischen Forderung eine Verharmlosung von Fluchtursachen. Nach den Attentaten von Paris im November drängte Söder darauf die Grenzen zu schließen und das Grundrecht auf Asyl abzuschaffen, da er die Anschläge als Konsequenz von illegaler, unkontrollierter Einwanderung einordnete. Damit stellt er nicht nur das in der Verfassung verankerte Grundrecht auf Asyl infrage, er zeigt auch offen, dass er für eine menschenverachtende Politik eintritt. Continue reading

Preisverleihung an Markus Söder: Offener Brief an den AKV

Hier dokumentieren wir den Brief der Antirassistischen Offensive an den AKV zur Preisverleihung an Markus Söder:

Liebe Karnevalist_innen des AKV,

am 23. Januar findet die alljährliche Verleihung Ihres Preises „Wider den Tierischen Ernst“ statt. Sie wollen diesen Markus Söder verleihen. Dadurch attestieren Sie ihm Menschlichkeit und Humor im Amt. Dies sehen wir nicht so!
Vielmehr nehmen wir Herrn Söder als einen politischen Scharfmacher wahr, welcher in der Diskussion im Bezug auf Geflüchtete und ihre Rechte sich alles andere als menschlich positioniert. So forderte er im Sommer die Abschaffung des sowieso schon sehr geringen Taschengelds, welches 140 Euro beträgt. Er wollte damit den Anreiz für eine Flucht mindern. Wir werten das als eine Verharmlosung von Fluchtursachen. Menschen fliehen auf Grund von Krieg, Verfolgung, Umweltkatastrophen und bitterster Armut. Doch dies erkennt Herr Söder nicht an. Vielmehr verurteilte er die Paris Attentate als Folge illegaler und unkontrollierter Zuwanderung. Unmittelbar nach diesen Terrorattentaten forderte Herr Söder im November letzten Jahres die Schließung der Grenzen und das Abschaffen des Grundrechts auf Asyl. Diese Forderung ist nicht nur verfassungswidrig sondern auch menschenverachtend.
Durch solche Äußerungen werden rassistische Ressentiments geschürt und eine rassistische Grundstimmung innerhalb Deutschlands befeuert.
Uns stellt sich nun die Frage, wie solche Äußerungen, die nur so von Menschenverachtung triefen, mit Ihrem Preis, der seit Generationen für Menschlichkeit und Humor im Amt verliehen wird, vereinbar ist.
Dies sehen nicht nur wir so, sondern auch zahlreiche andere prominente Persönlichkeiten wie Cem Özdimir, Sahra Wagenknecht, Daniela Jansen und die 4 Amigos, die im Vorfeld der Preisverleihung abgesagt haben.
Aus unserer Sicht ist durch die von Ihnen vorgenommene Nominierung von Markus Söder ein klarer Widerspruch zu Ihren erklärten Grundsätzen des Ordens „Wider den Tiereschen Ernst“ entstanden. Dieser kann unserer Meinung nach nur durch ein Zurückziehen der Nominierung aufgehoben werden. Worum wir Sie nun offiziell bitten wollen. Wenn Sie unserer Forderung nicht nachkommen wollen, wird es zu weiteren Protesten unsererseits kommen.

Erwartungsvoll Ihre

Antirassistische Offensive

Ist die Schule ein Zuliefererbetrieb des Kapitalismus? – Bildung zwischen Anpassung und Aufbruch

12250141_455760357942104_2933596876215462788_nSchulen sind zentrale Sozialisationsinstanzen. In erster Linie erzeugen sie genau jene Einstellungen und Verhaltensweisen, die im neoliberal organisierten Kapitalismus gebraucht werden: Orientierung an materieller Belohnung, „Employability“ als Nützlichkeit für wachsende Renditen sowie jene Art von Flexibilität, die sich für sämtliche denkbaren Zwecke einspannen lässt. Viele der schulischen Mechanismen sind bei Licht besehen exakt auf eine solche Orientierung hin ausgelegt. „Bildung“ im älteren Sinne wird immer seltener. Continue reading

Buchvorstellung: Europa zwischen Weltmacht und Zerfall

DieKrieseHatSystemRainer Trampert analysiert eine neue Epoche. Warum stagniert der alte Kapitalismus, während die halbe Menschheit sich auf dem Weg der größten Industrialisierung aller Zeiten befindet? Warum ist Europa der Sanierungsfall des Weltkapitalismus, dem die große Kapitalver- nichtung noch bevorsteht? Imperialismus ist kein Privileg der USA und der europäischen Staaten mehr. Worauf steuern die Verschiebung der Produktion nach Asien, das Tauziehen um die Ukraine, die Stellvertreterkriege im Nahen Osten und in Afrika und andere geostrategische Brennpunkte zu? Anders als im 19. Jahrhundert driften Kapitalbewegung und Staatsidee heute auseinander. Das expansive Kapital sprengt die Fesseln der europäischen Nationen, aber das Bewusstsein klebt an der Nation oder fällt in die Kleinstaaterei mit eigener Münzprägung, in den Rechtspopulismus und Faschismus zurück. Europa schottet sich nicht nur nach außen gegen Flüchtlinge ab, sondern baut auch seine nationalen Grenzen wieder aus.
Trampert erklärt, warum Deutschland nicht erst durch den Euro zum Hegemon der EU aufgestiegen ist, dem auf der Höhe seiner Macht das Objekt derselben abhanden zu kommen droht. Er analysiert die deutsche Ideologie, etwa die Propaganda von der überlegenen europäischen Kultur gegenüber den USA, vom «gesunden nordischen Cha- rakter» versus der «griechischen Krankheit», ein Begriff, der Kulturen beseitigen soll, die dem Kapitalismus noch Leben abtrotzen. Er räumt mit der Mär vom «guten Nachkriegskeynesianismus» auf, kritisiert den Linkskeynesianismus und behandelt das Thema «Krise und Verschwörungsphantasien». Er untersucht, ob die Motorisierung der Welt und die grüne Revolution neue Impulse bringen und stellt die Systemfrage. «Das linke Europa gibt es genauso wenig wie das linke Vaterland.» Die Marktwirtschaft ist historisch überholt, aber wo ist das Bewusstsein für eine neue Gesellschaft? Abschließende Gedanken über Europa, die Verdinglichung des Menschen, die Linke und die „griechische Krankheit“ als Etappe der Befreiung.
Continue reading

Schwarz-Rote Kneipe: Filmüberraschung

12314292_462454333939373_1715617825359353725_oAuch diesen Monat gibt es eine Schwarz-Rote Kneipe. Dieses mal wollen wir mit euch einen Film gucken, der sich mit der Thematik jüdisches Leben in Deutschland und Antisemitismus auseinenadersetzt. Da wir uns in der Zeit der großen Überraschungen befinden, verraten wir euch den Titel des Filmes erst bei der Kneipe selbst.

Es wird wie immer leckere, vegane VoKü geben, günstige Drinks, Kicker für Lau und die Möglichkeit tolle Gespräche zu führen.

Los geht es um 18:30 Uhr im Autonomen Zentrum Aachen. Der Eintritt ist wie immer frei. Wir freuen uns auf euch!

Was ist „Antikapitalismus von rechts“?

12250141_455760357942104_2933596876215462788_n„Ob »Global dient dem Kapital – Sozial geht nur national« oder» Kapitalismus – Feind der Völker«, Neonazis gehen seit Jahren verstärkt mit »antikapitalistischen« Parolen auf Stimmenfang. Dabei kopieren NPD und »Freie Kameradschaften« in ihrer Agitation linke Slogans und formulieren eine >völkische< Kritik der Globalisierung. Erweitert wird dieses Spektrum durch die »Autonomen Nationalisten«, die sich als irritierende Imitation der rebellischen linken Jugendkultur geben. Gerade bei ihnen spielen »antikapitalistische« Parolen eine wichtige Rolle. Unterwürfige Mitläufer, die nach einem Führer schreien und gezielt gegen demokratische Kräfte vorgehen, inszenieren sich als Avantgarde einer nationalen Revolte gegen den »vaterlandlosen« High-Tech-Kapitalismus und recyceln die Propaganda des historischen Faschismus. Continue reading

Infoveranstaltung Hambacher Forst

TreeSeit mehr als drei Jahren sind Aktivist*innen im Hambacher Forst bei Düren aktiv und setzen sich für den Erhalt des Waldes und gegen den dortigen Tagebau ein. Dabei sind sie immer wieder Betroffene von gewaltsamen Übergriffen durch Mitarbeiter*innen von RWE und von der Repression der staatlichen Behörden.

Seit dem 7. Oktober befindet sich Mr. Blue in U-Haft in der JVA Aachen, der sich nachwievor weigert seine Identiät bekannt zu geben. Aus diesem Grund sind Aktivist*innen für eine Infoveranstaltung zu Gast im Infoladen Aachen. Wir wollen den Vortrag auch als Gelegenheit nutzen um Briefe an Mr. Blue zu schreiben und zu sammeln, um ihm die Zeit im Knast ein wenig zu erleichtern.

Neben Mr. Blue sind aktuell noch zwei weitere Aktivist*innen in Köln geknastet. Auch sie freuen sich über Post.

Mehr Infos findet ihr auf der Homepage der Hambacher Forst Initiative:
http://hambacherforst.blogsport.de/

 

01.12.2015 // 19:30 Uhr // Infoladen Aachen